Herzlich willkommen in Carlsberg/Oberlausitz

Neues vom Wolfsberg in Carlsberg

Gar viel hat sich in Carlsberg im letzten halben Jahr

entwickelt. Für mich ist das Anlass, auf unserer privaten

Homepage zu berichten. Und das soll hier, je nach Er-

eignis passieren. Hier müssen wir keine Zensur befürchten!

 

 

Er hat es geschafft!

 

Ich habe ehrlich nicht mehr damit gerechnet, aber unser werter Herr Bürgermeister hat es tatsächlich ge-

schafft! Er will jetzt NEUE ANSCHLAGKÄSTEN in der

Stadt aufhängen lassen und die Stadträte folgen seinem

Vorschlag ! Welch großartige Idee---------die nicht von ihm stammt. Im Juni gabe es eine Ortschaftsratsitzung in Crostau. Dort kritisierte ein Halbenddorfer Bürger das Fehlen von Anschlagtafeln in der Stadt. Es hat nun bis

zum Februar 2019 gedauert, ehe diese Kritik beim Stadt-

rat angekommen ist. Man darf  ernsthaft gespannt sein, wann diese glorreiche Idee verwirklicht wird. Zum

Glück gibt es in der Stadt einige Tischlereien, die evtl.

so etwas machen könnten. Wir sehen der Realisierung

mit Freuden entgegen . Viel wichtiger ist da der Umzug

zum Fasching. Wir sind sehr beruhigt, dass der nicht ausfallen muß. Geld ist gesichert, Organisation auch. Ich gewinne dem Fasching besonders in diesem Jahr posi-

tive Seiten ab, wenn ich in unsere Kreisstadt Bautzen

schaue.Dort findet Fasching so gut wie nicht statt. Dafür

gehen einige Bürger verschiedener" Denklager" nur noch

brüllend auf einander los und bringen unsere 1000-jährige Stadt in Verruf.  Man hat sich endlich auf-

gerafft, mit einander zu reden. Am 8.2. war dazu

in der Maria-Martha-Kirche ein erstes Forum und hoffentlich nicht das letzte. Gott sei Dank haben wir 

im Oberland den Fasching, wo sich mal so richtig die Meinung gesagt wird.Das wirkt wie ein Reinigungsventil

mit dem schlechte Luft abgelassen werden kann. Und wenn das über Jahre nicht eingesetzt wird, staut sich mancher Unrat  an. Natürlich habe ich jetzt die Situation etwas vereinfacht. Es muß das ganze Jahr dieser Gedankenaustausch gepflegt werden.

Da sind die vielen Vereine mit ihrer ehrenamtlichen

Arbeit eine wichtige  Gemeinschaft dafür. Und da bin

ich wieder in unserer Stadt. So toll, wie der Fasching mit seinem Umzug und den anderen Veranstaltungen ist. Die Vereinsförderung kann sich nicht nur auf wenige Vereine

beschränken. Sohland,Wilthen ,Taubenheim sind da ein

ganzes Stück weiter als Schirgiswalde-Kirschau ! Ich denke, dass wir den Humor, wie in Bautzen noch nicht verloren haben.